DGSens Sensoriktage

Wir gestalten mit den deutschen Sensoriktagen seit 2012 ein jährliches Symposium auf nationaler Ebene und deutschsprachiger Basis. Die Veranstaltungen sind auch für Nicht-Mitglieder zugänglich und erreichen mit ca. 100 Teilnehmern pro Jahr ein großes Interesse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Deutsche Sensoriktage 2018

7. Deutsche Sensoriktage 25./26. Oktober 2018

Die Sensoriktage 2018 mit dem Thema "Wahr-Nehmung" finden in Verbindung mit der DGSens Mitglieder-Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft für Sensorik in Hamburg statt.

Programm Sensoriktage 2018

Lernen Sie die DGSens kennen, denn eine Teilnahme ist auch für Nicht-Mitglieder möglich.

Downloads: Das vollständige Prgramm als Übersicht und die Workshops der Sensoriktage 2018.

Programmübersicht TAG 1

Donnerstag 25. Oktober 2018

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel

Workshops

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop I:

What a feeling?!

Haptik von Food- und Non-Food Produkten erleben

Referent: Dr. Sonja Schwarz

Inhaltsübersicht:

Die Haptik wird in sensorischen Untersuchungen häufig noch recht stiefmütterlich behandelt. Allerdings sind Mundgefühl, Handhabung sowie taktile Eindrücke von Produkten immens wichtig für eine hohe Verbraucherakzeptanz. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen anhand praktischer Beispiele, wie man haptische Attribute erlebt, beschreibt und schult. Dabei gehen wir sowohl auf Lebensmittel, als auch auf Kosmetika und Bedarfsgegenstände ein.

Schwerpunkte:

  • Taktile Eigenschaften von Bedarfsgegenständen
  • Haptik von Kosmetika
  • Textur und Mundgefühl von Lebensmitteln

Zielgruppe:

Dieser Workshop richtet sich an alle in der Sensorik oder Produktentwicklung tätigen Personen, die das Thema haptische Sensorik kennen lernen oder vertiefen möchten..

Termin: Donnerstag 25. Oktober 2018 von 10:00 - 14:30 Uhr

Der Workshop findet statt, die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht!

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel

Adresse: Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm erhalten Sie hier als Download.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder (alle Preise zzgl. 7% MwSt).

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2018 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Stornierung von gebuchten Veranstaltungen: schriftliche Abmeldungen (auch per email an info@dgsens.de) sind bis 30 Tage vor Kurs- bzw. Tagungsbeginn möglich. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Teilnahmepreises an. Bei Abmeldung nach diesem Termin werden 50 % des Betrags in Rechnung gestellt. Eine Abmeldung ab 7 Tage vor Beginn und bei Nichtteilnahme ohne vorherige Abmeldung wird die gesamte Gebühr fällig. Selbstverständlich ist die Teilnahme übertragbar.

Ihr Referent

Dr. Sonja Schwarz

ist Abteilungsleiterin Sensorik & Marktforschung der arotop food & environment GmbH, stellvertretende Institutsleiterin und seit fast 20 Jahren in der Sensorik tätig.

Die promovierte Diplom-Biologin ist Mitglied im DIN-Normenausschuss Sensorik, eine der drei Initiatorinnen der DGSens Regionalgruppe Mitte und seit über 10 Jahren Referentin im Bereich Sensorik und Marktforschung.

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop II:

Sensory Reporting & Communication

Anleitung und Tipps zur Erstellung von verbesserten Reports und Präsentationen um unterschiedliche Zielgruppen besser zu erreichen (Produktentwicklung, Marketing, Marktforschung, Unternehmensleitung etc.).

Referent: Dr. Dirk Minkner

Inhaltsübersicht:

Für Sensoriker wird es neben der Durchführung sensorischer Analysen und dem wissenschaftlichen Ansatz immer wichtiger ihr Wissen und die Ergebnisse auch zielorientiert vermitteln zu können. Was nützen die schönsten Ergebnisse und Statistiken, wenn diese von den Auftraggebern nicht verstanden werden und somit die Gesprächspartner eher überfordern als informieren.

Deshalb gehört ein gutes Informationsmanagement heutzutage zu den Erfolgsfaktoren einer jeden Fachabteilung.

Aber was gehört in einen guten Report und wie bereite ich die Ergebnisse visuell auf? Wie stelle ich sicher, dass meine Auftraggeber die Ergebnisse verstehen und im Unternehmen zielführend integriert, ein- und umgesetzt werden können?

Dieser Workshop zeigt die Grundprinzipien eines guten Informationsmanagements und anhand von vielen Praxisbeispielen wie man seine Reports, Präsentationen und Kommunikation verbessern kann.

Gutes „Sensory Reporting & Communication“ ist Handwerk, nicht Hexenwerk.

Schwerpunkte:

  • Informationsmanagement (Theorie & Strategien)
  • Ziele erkennen und zielführend berichten/präsentieren
  • Zielgruppen erkennen und klassifizieren
  • Aufbau und Struktur von Reports und Präsentationen
  • Die Kunst der richtigen Visualisierung
  • Gute und schlechte Reports/Präsentationen
  • Checklisten für „Do‘s & Don‘ts“
  • Typische Fehler erkennen und vermeiden
  • Über- und Falsch-Interpretationen vermeiden

Zielgruppe:

Der Kurs richtet sich an Panel- und Sensorikleiter, die Ihre Reports, Präsentationen und Kommunikationsfähigkeiten verbessern wollen. Management Kenntnisse oder Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Die Bereitstellung von Checklisten und die Durchführung einer eigenen Bedarfs- und SWOT Analyse sollen den Teilnehmern helfen, das Erlernte nachhaltig umzusetzen.

Termin: Donnerstag 25. Oktober 2018 von 10:00 - 14:30 Uhr

Der Workshop findet statt, die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht!

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel

Adresse: Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm erhalten Sie hier als Download.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder (alle Preise zzgl. 7% MwSt).

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2018 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Stornierung von gebuchten Veranstaltungen: schriftliche Abmeldungen (auch per email an info@dgsens.de) sind bis 30 Tage vor Kurs- bzw. Tagungsbeginn möglich. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Teilnahmepreises an. Bei Abmeldung nach diesem Termin werden 50 % des Betrags in Rechnung gestellt. Eine Abmeldung ab 7 Tage vor Beginn und bei Nichtteilnahme ohne vorherige Abmeldung wird die gesamte Gebühr fällig. Selbstverständlich ist die Teilnahme übertragbar.

Ihr Referent

Dr. Dirk Minkner

studierte Chemie an der RUB und begann seine Tätigkeit bei British American Tobacco (BAT) im Jahre 1995 im Bereich Rauchchemie. In seinem cross-funktionalen Werdegang war er sowohl langjährig in den Bereichen Forschung & Produktentwicklung, Sensorik, Marktforschung, Innovation und Marketing tätig.

Als European Sensory Manager war er insbesondere für die Methodenentwicklung und den Aufbau der Sensorik für BAT in Europa und - nach seinem Wechsel in die Marktforschung - als Leiter der Produktmarktforschung für Deutschland und für deren Koordination in Europa verantwortlich. Über die Funktion als Marketing-Produkt Manager für Deutschland wurde er zunächst Innovations Manager für Europa, arbeitet seit 2010 als Global Innovation Manager in London/UK & Hamburg und ist seit 2013 als Global Sensory Manager tätig.

Ferner ist er Mitglied im DIN Ausschuss Sensorik und Co-Author der Loseblattsammlung Praxishandbuch Sensorik, Mitbegründer der DGSens und seit 2016 deren Vorstandsvorsitzender.

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop III:

Sauer macht lustig?!

Einem Grundgeschmack auf der Spur.

Neues aus der Forschung, Überraschendes in der kulinarischen Anwendung und Innovatives für die Produktentwicklung – mit Verkostungen

Referent: Prof. Dr. Guido Ritter

Inhaltsübersicht:

Sauer ist ein Geschmack, der häufig in seiner Wirkung auf die Produktentwicklung unterschätzt wird.

Sie erwartet ein außergewöhnlicher Workshop voller überraschender, sensorischer Eindrücke. Anhand der Vorstellung ausgewählter Produktbeispiele werden aktuelle Forschungsergebnisse der Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaft und Lebensmitteltechnologie theoretisch vorgestellt, geschmacklich erfahren und anschließend diskutiert. Sie werden in diesem Workshop den Grundgeschmack „sauer“ neu kennenlernen und die wichtige Rolle im kulinarischen Zusammenspiel der Zutaten verstehen. Dabei werden die sensorischen und kulinarischen Besonderheiten dieses Grundgeschmacks genauso behandelt, wie die Möglichkeiten neue, innovative Produktkonzepte zu entwickeln. Ausgiebige Produktmusterverkostungen helfen den persönlichen Erfahrungsbereich zu erweitern und Neues aus der Forschung in die tägliche Anwendung zu transferieren.

Schwerpunkte:

  • Vorstellung neuer Ergebnisse aus der Forschung
  • Verkostung von traditionellen und innovativen Marktmustern
  • Verknüpfung von Kulinaristik mit innovativer Produktentwicklung

Zielgruppe:

Menschen, die sich zu „sauer“ weiterbilden wollen und in folgenden Themenbereichen unterwegs sind: Sensorik, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Marketing, Gastronomie, Handel, Rohwareneinkauf, Ernährungs-Kommunikation, Ernährungswissenschaften, Oecotrophologie, Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie.

Termin: Donnerstag 25. Oktober 2018 von 10:00 - 14:30 Uhr

Der Workshop findet statt, die Mindestteilnehmerzahl ist erreicht!

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel

Adresse: Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Das vorläufige, vollständige Workshop Prgramm erhalten Sie hier als Download.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder (alle Preise zzgl. 7% MwSt).

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2018 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Stornierung von gebuchten Veranstaltungen: schriftliche Abmeldungen (auch per email an info@dgsens.de) sind bis 30 Tage vor Kurs- bzw. Tagungsbeginn möglich. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Teilnahmepreises an. Bei Abmeldung nach diesem Termin werden 50 % des Betrags in Rechnung gestellt. Eine Abmeldung ab 7 Tage vor Beginn und bei Nichtteilnahme ohne vorherige Abmeldung wird die gesamte Gebühr fällig. Selbstverständlich ist die Teilnahme übertragbar.

Ihr Referent

Prof. Dr. Guido Ritter

ist Lebensmittelchemiker und promovierter Ernährungswissenschaftler. Während der Promotionszeit arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsanstalt Geisenheim im Fachgebiet Weinanalytik und Getränkeforschung und danach fünf Jahre in der Funktion als Betriebsleiter der Lebensmitteltechnik bei einem führenden Zusatzstoffhersteller.

Seit dem Jahr 2000 ist Guido Ritter Professor für Lebensmittelrecht, Lebensmittelsensorik und Produktentwicklung am Fachbereich Oecotrophologie der Fachhochschule Münster. Heute ist er darüber hinaus Vorstandsmitglied im Institut für nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (ISuN) und arbeitet in vielen anwendungsorientierten Sensorik-Projekten mit mittelständischen und größeren Unternehmen der deutschen und europäischen Lebensmittelmittelwirtschaft zusammen. Sein Forschungsgebiet ist die Weiterentwicklung von sensorischen Methoden für die Lebensmittelwirtschaft und die nachhaltige Produktentwicklung.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung 2018

findet statt am Donnerstag 25. Oktober 2018 im MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung zur Mitgliederversammlung:

Im Zusammenhang mit den Deutschen Sensoriktagen findet auch die jährliche Mitgliederversammlung statt.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung

Termin: Donnerstag 25. Oktober 2018

Zeit:15:30 - 17:30 Uhr

Die vorläufige Tagesordnung finden Sie im Mitgliederbereich dieser Homepage (siehe Protokolle).

MAZZA Hotel Hamburg

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel - Orientsaal

Adresse: Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Für die kostenlose Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist eine Anmeldung erforderlich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

DGSens Abendveranstaltung

Hier klicken für nähere Infos und Anmeldung Abendveranstaltung:

Abendveranstaltung am Do 25. Oktober 2108

Im traditionellem Brauhaus Bierspezialitäten, Hamburger Gerichte und den Blick auf den Hafen genießen.

Beginn: 19:00 Uhr

Ende: ca. 23:00 Uhr

Bitte beachten: da sich das Brauhaus wenige Kilometer entfernt vom Veranstaltungsort und dem Tagungshotel direkt an den Landungsbrücken befindet, empfehlen wir die Anreise per U-Bahn (wenig Parkmöglichkeiten vor Ort). Die Fahrt mit der U3 (EINSTIEG: Schlump // AUSSTIEG: Landungsbrücken) sind nur 4 Haltestellen und dauert ca. 15 min (inkl. Fußweg).

Teilnahmekosten inkl. Speisen & Getränken:

60,- € (Studenten: 40,- €) (alle Preise zzgl. 7% MwSt.)

Begrenzte Teilnehmerzahl! Teilnehmen können DGSens e.V. Mitglieder, Teilnehmer der Sensoriktage und auch deren Gäste.

Vegetarier können dies während der Anmeldung angeben, damit wir dies berücksichtigen können. 

Anmeldung: Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Adresse: Bei den St. Pauli-Landungsbrücken 3, 20359 Hamburg, Telefon: 040 44405000, www.block-braeu.de

___________________________________________________________________________

Programmübersicht TAG 2

Freitag 26. Oktober 2018:

 

Vorträge Deutscher Sensoriktag 2018

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

“Wahr-Nehmung” - Hot Spots der Sensorik

Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

____________________________________

Prof. Dr. Thomas A. Vilgis

"Was passiert im Mund? Einfache physikalisch-chemische Ansätze“

Textur, Aroma und Wahrnehmung

____________________________________

Konrad Kaspar Knops

Wie BONE BROX die Brühe wieder salonfähig macht

Knochenbrühe – ein tierisches Produkt, das für Gesundheit steht!

____________________________________

Dr. Theresa Stolle

Was schmeckt, wenn’s schmeckt?

Chemosensorik in Theorie und Anwendung

____________________________________

Prof. Dr. Andreas Scharf

Design Decoding für langlebige Gebrauchsgüter

Multisensualer Wahrnehmungs- und Beurteilungsprozess

____________________________________

Prof. Dr. Bernd Schubert

Die Belohnungsfalle

Neuropsychologische Grundlagen zur Entstehung von (Ernährungs-) Gewohnheiten

____________________________________

Dipl.-Ing. Simone Schiller

Reduktion von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln

Zwischen Machbarkeit und Verbrauchererwartung (DLG-Studie 2018)

____________________________________

Ehrhard Köhn

Subliminal - Wie unser Unterbewusstsein unser Verhalten steuert

Warum sich Sensoriker mit dieser Thematik beschäftigen und über die Aussagekraft des hedonischen Blindtest nachdenken sollten.

____________________________________

Jungsensoriker

Sobald die Kurzvorträge der Jungsensoriker feststehen, werden wir die Titel hier veröffentlichen...

 

Hier klicken für nähere Infos zu den Vorträgen:

Vorträge des Deutschen Sensoriktages 2018:

____________________________________

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

“Wahr-Nehmung” - Hot Spots der Sensorik

  • Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

Prof. Dr. Thomas A. Vilgis

"Was passiert im Mund? Einfache physikalisch-chemische Ansätze“

  • Textur, Aroma und Wahrnehmung
  • Orales Prozessieren, physikalische Parameter, sensorische Reize und chemische Auslöser, viskoelastische Eigenschaften, Textur und mechanische Eigenschaften, Aromafreigabe als Funktion der Textur...

Konrad Kaspar Knops

Wie BONE BROX die Brühe wieder salonfähig macht

  • Knochenbrühe – ein tierisches Produkt, das für Gesundheit steht!
  • Getreu dem Motto: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung” kocht Bone Brox die Knochen von Weiderindern bzw. Freilandhühnern zusammen mit Gemüse und Heilkräutern in Bio-Qualität 18 Stunden lang in gefiltertem und revitalisiertem Wasser zu einer köstlichen Brühe aus. Durch die lange Kochzeit werden alle Mineralstoffe und Kollagene aus den Knochen gelöst. Das Ergebnis ist eine leckere, nährstoffreiche und wohltuende Brühe, wie von Oma. #omasliebling

Dr. Theresa Stolle

Was schmeckt, wenn’s schmeckt?

  • Über die molekularsensorische Entschlüsselung von Geruch und Geschmack sowie ihr Beitrag in der Industrie.
  • Chemosensorik in Theorie und Praxis

Prof. Dr. Andreas Scharf

Design Decoding für langlebige Gebrauchsgüter

  • Multisensualer Wahrnehmungs- und Beurteilungsprozess
  • Ermittlung der objektiven Wahrnehmung und subjektiven Beurteilung eines Produktdesigns
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen aus der Verknüpfung deskriptiver und affektiver Daten

Prof. Dr. Bernd Schubert

Die Belohnungsfalle – neuropsychologische Grundlagen zur Entstehung von (Ernährungs-) Gewohnheiten

  • Was sind Belohnungen und Belohnungswerte und wie steuern Belohnungserwartungen beim Essen unser Verhalten?
  • Wie erklärt das Habituationsmodell nach Schymanski die Entstehung (ungesunder) Ernährungsgewonheiten und welche Bedeutung haben „variable“ Belohnungen dabei?
  • Wie kommt man aus der Belohnungsfalle und welchen Beitrag kann die sensorische Produktforschung dazu beitragen?

Dipl.-Ing. Simone Schiller

Reduktion von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln – Zwischen Machbarkeit und Verbrauchererwartung

  • DLG-Studie 2018 zu den Themen:
  • Wie sind Chancen und Risiken bei einer Reduktion von Zucker, Fett oder Salz einzuschätzen, über eine Verbesserung des gesundheitlichen Nutzens der Produkte Kundengruppen zu erschließen und mögliche Geschmackseinbußen zu rechtfertigen?
  • Wie stark beeinträchtigt die Reduktion von Zucker, Fett und Salz den Geschmack? Erkennen und akzeptieren Verbraucher Produkte, die Zucker, Fett und Salz reduziert sind?
  • Kann man die Reduktion von Zucker, Fett und Salz technologisch erfolgreich umsetzen, ohne dabei den Geschmack und die Textur maßgeblich zu beeinträchtigen?

Ehrhard Köhn

Subliminal - Wie unser Unterbewusstsein unser Verhalten steuert

  • Warum sich Sensoriker mit dieser Thematik beschäftigen und über die Aussagekraft des hedonischen Blindtest nachdenken sollten.
  • Aktuelle Studien zur neuronalen Hypothese über den Einfluss des Unterbewusstsein auf die sensorische Wahrnehmung.
  • Einfluss sensorischer Erwartung und Glaubwürdigkeit extrinsischer Eigenschaften auf Wahrnehmung und Liking.
  • Wie relevant sind die Ergebnisse aus dem hedonischen Blindtest?

Jungsensoriker

Sobald die Kurzvorträge der Jungsensoriker feststehen, werden wir die Titel hier veröffentlichen.

Referenten 2018

Hier klicken für nähere Infos zu den Referenten:

Referenten des Deutschen Sensoriktages 2018 in alphabetischer Reihenfolge:

____________________________________

Konrad Kaspar Knops

Das Leben in allen Facetten strahlt für Konrad Knops seit jeher eine tiefe Faszination aus. Daher beschäftigt er sich seit über 15 Jahren mit dem Thema Langlebigkeit und reiste dafür nach Südamerika, China, Indien und Tibet.

In Berlin leitete er neben dem Organic-Concept-Store LOVT auch die Praxis URBAN HEALTH mit Fokus auf Naturmedizin und Prävention. Seit 3 Jahren ist er Gründer & Geschäftsführer des Startups Bone Brox.

____________________________________

Ehrhard Köhn

Ehrhard Köhn war lange Zeit Leiter der Produktentwicklung in einem internationalem FMCG Unternehmen, bevor er dort die sensorische Marktforschung übernahm. Inzwischen ist er selbständiger Berater für die Analyse sensorischer Daten. Er lehrt den Teil Methodik im Kurs Sensorische Wahrnehmung für den Food Science Masterstudiengang an der HAW Hamburg. Er ist Gründungsmitglied der DGSens.

____________________________________

Thomas Krahl

Thomas Krahl ist seit 2006 als Leiter des technischen Service für das anwendungstechnische Labor des Unternehmens Sensient Food Colors in Geesthacht verantwortlich.

Nach seiner Ausbildung als Fachkraft für Lebensmitteltechnik studierte er Lebensmitteltechnologie an der Universität Stuttgart-Hohenheim.

Von 1999-2005 arbeitete er in verschiedenen Positionen der Abteilungen F&E sowie Applikation des Unternehmens WILD in Eppelheim. Dabei stand die Etablierung sensorischer Methoden in das Tagesgeschäft der WILD-Gruppe im Vordergrund seiner Tätigkeiten. Thomas Krahl hat in dieser Zeit mehrere Panels aufgebaut, trainiert und in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Von 2005-2006 war er als Manager für Anwendungstechnik des Bereiches Aromen der DEGUSSA Food Ingredient Systems für Deutschland, Osteuropa und Russland zuständig.

Seit 2010 ist Thomas Krahl Mitglied der ISBT (International Society of Beverage Technologists) und dort in der Gruppe „Products and Ingredients“ aktiv.

____________________________________

Dr. Dirk Minkner

Dr. rer. nat. Dirk Minkner studierte Chemie an der Ruhr Universität Bochum und begann seine Tätigkeit bei British American Tobacco (BAT) im Jahre 1995 im Bereich Rauchchemie. In seinem cross-funktionalen Werdegang war er sowohl langjährig in den Bereichen Forschung & Produktentwicklung, Sensorik, Marktforschung und Marketing tätig.

Als European Sensory Manager war er insbesondere für die Methodenentwicklung und den Aufbau der Sensorik für BAT in Europa und - nach seinem Wechsel in die Marktforschung - als Leiter der Produktmarktforschung für Deutschland und für deren Koordination in Europa verantwortlich. Über die Funktion als Marketing-Produkt Manager für Deutschland wurde er zunächst Innovations Manager für Europa, arbeitet seit 2010 als Global Innovation Manager in London/UK und Hamburg und ist seit 2013 als Global Sensory Manager tätig.

Ferner ist er Mitglied im DIN Ausschuss Sensorik und Co-Author der Loseblattsammlung Praxishandbuch Sensorik.

____________________________________

Prof. Dr. Guido Ritter

Prof. Dr. oec. troph. Guido Ritter ist Lebensmittelchemiker und promovierter Ernährungswissenschaftler.

Während der Promotionszeit arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsanstalt Geisenheim im Fachgebiet Weinanalytik und Getränkeforschung und danach fünf Jahre in der Funktion als Betriebsleiter der Lebensmitteltechnik bei einem führenden Zusatzstoffhersteller.

Seit dem Jahr 2000 ist Guido Ritter Professor für Lebensmittelrecht, Lebensmittelsensorik und Produktentwicklung am Fachbereich Oecotrophologie der Fachhochschule Münster. Heute ist er darüber hinaus Vorstandsmitglied im Institut für nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (ISuN) und arbeitet in vielen anwendungsorientierten Sensorik-Projekten mit mittelständischen und größeren Unternehmen der deutschen und europäischen Lebensmittelmittelwirtschaft zusammen. Sein Forschungsgebiet ist die Weiterentwicklung von sensorischen Methoden für die Lebensmittelwirtschaft und die nachhaltige Produktentwicklung.

____________________________________

Prof. Dr. Andreas Scharf

beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit sensorischer Produktforschung, insbesondere für Nahrungs- und Genussmittel, und hat zahlreiche Publikationen und Vorträge zu diesem Forschungsbereich beigetragen. Zurzeit ist er Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing, an der Fachhochschule Nordhausen und seit 1995  als wissenschaftlicher Leiter am Institut für Sensorikforschung und Innovationsberatung GmbH in Göttingen tätig.

____________________________________

Dipl.-Ing. Simone Schiller

Simone Schiller absolvierte eine Fleischerlehre im elterlichen Betrieb und studierte anschließend Lebensmitteltechnologie in Berlin. Den Einstieg in die Praxis fand sie in der Qualitätssicherung des Lebensmitteleinzelhandelsunternehmens Otto Reichelt AG. In dem interdisziplinären Studiengang der Gesundheitswissenschaften an der Technischen Universität Berlin erweiterte sie ihre Fachkenntnis. 1997 wurde sie Geschäftsführerin des Fleischerverbandes Berlin-Brandenburg und Leiterin der Fleischerfachschule Berlin. Um mehr von der Pädagogik zu erfahren, entschloss sie sich im September 2009 ein Referendariat an der Gewerblichen Berufsschule in Mannheim zu beginnen und erhielt nach zwei Jahren die Lehrbefähigung im höheren Dienst.

Seit Oktober 2011 ist sie beschäftigt bei der DLG, zuerst als Projektleiterin für die Qualitätsprüfungen für Convenience-Produkte und seit Dezember 2012 verantwortet sie die Geschäftsführung im Fachzentrum Lebensmittel.

____________________________________

Prof. Dr. Bernd Schubert

Prof. Dr. Bernd Schubert ist Professor für Marketing an der Hochschule Harz in Wernigerode. Außerdem ist er Mitgründer und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Sensorische Produktforschung und Innovationsberatung (isi GmbH) in Göttingen.

Dort beschäftigt er sich u.a. mit der Wirkung von Duft und Geschmack auf Produktwahrnehmungen und Produktpräferenzen. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist das Markenmanagement. Die Markenberatung erfolgt auf der Grundlage neuropsychologischer und verhaltensökonomischer Erkenntnisse.

____________________________________

Dr. Theresa Stolle

Theresa Stolle ist Lebensmittelchemikerin und promovierte im Bereich Salzwahrnehmung am Lehrstuhl für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik an der TU München.

Als Chemosensorikerin bei British American Tobacco identifiziert sie Geruchs- und Geschmackseindrücke auf molekularer Ebene und erforscht prozessbedingte Veränderungen, die die sensorische Wahrnehmung beeinflussen.

____________________________________

Prof. Dr. Thomas A. Vilgis

Prof. Dr. Thomas A. Vilgis ist Professor für Theoretische Physik an der Universität Mainz. Am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz leitet Thomas Vilgis eine Arbeitsgruppe zur statistischen Physik weicher Materie sowie eine experimentelle Gruppe zur "soft matter food & gastrophysics.

Er ist Herausgeber der Zeitschrift "Journal Culinaire – Kultur und Wissenschaft des Essens" sowie Autor zahlreicher preisgekrönter Bücher sowohl zur Naturwissenschaft des Kochens als auch zur Physik und Chemie von Lebensmitteln.

Anmeldung und Kosten

Teilnahmekosten (inkl. Mittagessen und Pausengetränken, alle Preise zzgl. 7% MwSt)

für DGSens-Mitglieder 129,- € / für studentische Mitglieder 60,- €,

für Nicht DGSens-Mitglieder 249,- € / für Studenten 100,- €

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Anmeldeschluß Freitag 05. Oktober 2018!

Stornierung von gebuchten Veranstaltungen: schriftliche Abmeldungen (auch per email an info@dgsens.de) sind bis 30 Tage vor Kurs- bzw. Tagungsbeginn möglich. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Teilnahmepreises an. Bei Abmeldung nach diesem Termin werden 50 % des Betrags in Rechnung gestellt. Eine Abmeldung ab 7 Tage vor Beginn und bei Nichtteilnahme ohne vorherige Abmeldung wird die gesamte Gebühr fällig. Selbstverständlich ist die Teilnahme übertragbar.

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung

In einzelnen Fällen scheint die on-line Anmeldung - aufgrund von Fire-Wall Einstellungen - nicht zu funktionieren. Sofern Ihre Anmeldung nicht funktioniert oder Sie innerhalb von 5 Werktagen keine Bestätigung Ihrer Anmeldung von uns erhalten haben, so schreiben Sie uns bitte einfach eine formlose e-mail an info@dgsens.de. Wir danken für Ihr Verständnis.

Vorteile Mitgliedschaft

Wenn Sie noch kein DGSens Mitglied sind, gleich jetzt anmelden und die Vorteile genießen!

Sie sparen bei jeder Veranstaltung bis zu 120 € pro Person!

Nur DGSens-Mitglieder haben später Zugriff auf die uns zur Verfügung gestellten Vortragsfolien der Referenten (als Download im exklusiven Mitgliederbereich unserer Homepage)

Alle weiteren Vorteile einer Mitgliedschaft erfahren Sie hier!

Veranstaltungsort

Hier klicken für nähere Infos und Adresse desVeranstaltungsortes:

Veranstaltungsort 2018

Veranstaltungsort: MAZZA Hotel Hamburg Eimsbüttel - Orientsaal

Adresse: Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Anreise: in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn U3 (Haltestelle: Schlump)

https://mazza-hamburg.com/eimsbuettel/

Hotelempfehlung:

Hier finden Sie nähere Informationen zu den empfohlenen Hotels.

Liste von Hotels und Kontingenten

Tagungshotel

4. Deutsche Sensoriktage 8./9. Oktober 2015

In unmittelbarer Nähe zum Tagungsort befindet sich das NH Hotel Hamburg Mitte.

Dort haben wir für Sie ein Zimmerkontingent für den 25. Oktober 2018 reserviert. Der Preis beträgt 129,00 € für ein Einzelzimmer inkl. Frühstück. Bitte geben Sie als Referenz zur Buchung folgendes Stichwort an:

Reservierungsnummer: MB0001043069 und "Deutsche Gesellschaft für Sensorik (DGSens) e.V."

Hotel Website

Jetzt anmelden...die Plätze sind begrenzt!

Anmeldeschluss: Freitag 05. Oktober 2018

Wir freuen uns Sie in Hamburg begrüßen zu dürfen....

Deutsche Sensoriktage - Historie

Sensoriktage 2016

Deutsche Sensoriktage 2016

2016 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Hot Spots der Sensorik" an der Beuth Hochschule in Berlin statt.

20. und 21. Oktober 2016

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf
Hot Spots der Sensorik...
Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik
 
Dipl. oec. troph. Christine Brugger
Food Pairing...
Anwendung von Food Pairing in der Praxis - Komplexe Wissenschaft oder Empirie?
 
Kiona Nährig
Virtuelle Realität...
Konsumententests in virtuellen Testumgebungen
 
Dipl. oec. troph. Claudia Rummel
Schluß mit falschen Versprechungen...
Claim Substantiation - was bedeutet dies für uns und für unsere Konsumenten?
 
Dr. Patrick Hehn
Nase vorn im Marketing...
Bedeutung olfaktorischer Eigenschaften für Sensorik und Konsumentenforschung
 
Dr. Alexandra A. Kraus
Motivierte Methoden...
Die Bedeutung von Motivation für die Konsumentenforschung
 
Dr. Claudia Brunnlieb
Entscheiden(d)e Botenstoffe...
Die Bedeutung von Serotonin und Dopamin für Entscheidungen von Konsumenten
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker"
Lisa Lipperheide
Überprüfung der Eignung des Ideal Profiling als Methode zur Optimierung der Aussagekraft von Intensitätsskalen in sensorischen Akzeptanztests
Hannah Jilani
Determinants of bitter, sweet, salty and umami taste thresholds in European children: The role of sex, age, country and weight status - the IDEFICS Study
Andrea Strube
Verknüpfung sensorischer und instrumenteller Datensätze für ein besseres Verständnis von Akzeptanztreibern und konkrete Empfehlungen für die Produktentwicklung
Sabrina Scharf
Preis für das beste Poster
Sensoriktage 2015

Deutsche Sensoriktage 2015

2015 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Packende Sensorik" an der TU in Dresden statt.

08. und 09. Oktober 2015

Vorträge:
 
Dipl. Des. Alexander Schlag
Mit allen Sinnen gepackt...
Multisensorische Phänomene im Produkt- und Verpackungsdesign
 
Prof. Dr. Thomas J. Simat
Geschmack aus der Packung...
Wie 'schmeckt' ein Twist-off-Deckel? Sensorische Prüfung von Lebensmittelkontaktmaterialien und Konsumartikeln
 
Prof. Dr. Bernd Schubert
Packender Ausblick...
“Code-Management für Nahrungs- und Genussmittel“ - Grundlagen und Implikationen für die sensorische Produktforschung
 
Dr. rer. pol. Marcel Lichters
Packender Mehrwert...
Mehrwert durch die Berücksichtigung deskriptiver Daten bei der Segmentierung von Akzeptanzdaten
 
Prof. Dr. Andrea Bauer, Prof. Dr. Guido Ritter, Prof. Dr. Andreas Scharf
Packender Vergleich...
Vergleich sensorischer Methoden zur Bewertung der sensorischen Qualität von Wasser mit Apfelgeschmack
 
Swetlana Gutjar, MSc
Packende Emotion...
Einfluss von Geschmacks- und Verpackungs-Emotionen auf die Produktwahl
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker“
Packender Nachwuchs...
Alexandra Gipp
Vergleich von External Preference Mapping und Ideal Profile Methode anhand verschiedener Doppelkekse mit Schokoladencreme-Füllung
Elisabeth Hamacher
Methodische Entwicklung von Sensory Claims bei Backwaren
Janine Morich
Produkte mit Identität – „Sensory DNA“ erfolgreicher Marken
Nadine Karnal
Die Metapher schmeckt mir nicht: Effekte symbolischer Produktbilder auf Produktwahrnehmung und Geschmack
Sensoriktage 2014

Deutsche Sensoriktage 2014

2014 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Es is(s)t an der Zeit" an der Fachhochschule in Münster statt.

06. und 07. November 2014

Vorträge:
 
Mag. Hanni Rützler
Der Zeit voraus…
Foodtrends 2016 - Zwischen Zeitdruck und Überfluss
 
Prof. Dr. Thorsten Sander
Kommt Zeit, kommt Wahrheit…
Dynamik sensorischer Präferenzen in Abhängigkeit von der Zeit - dargestellt anhand von Praxisbeispielen
 
Dr. Karolin Höhl
Zeitlose Geschmacksempfindlichkeit?
Untersuchung von Trainingseffekten über einen Halbjahreszeitraum
 
Dr. Martina Sokolowsky
Mit der Zeit gehen…
„Temporal Dominance of Sensations“ - Analyse (TDS) zur sensorischen Bewertung von Wein
 
Joachim Haag
Zeitgemäßes Testen…
Home-Use-Test 2.0 - Sensory Consumer Journey & Mobile Data Collection
 
Dr. Helge Fritsch
Der richtige Zeitpunkt …
Frühe Implementierung von Sensorik- und Konsumententests für eine zielgerichtete Produktentwicklung
 
Dr. Karin Bergmann
Den Sinnen Zeit geben - Der Zeit einen Sinn geben…
Was Zeit und Sensorik miteinander zu tun haben
Sensoriktage 2013

Drei-Länder-Sensoriktage 2013

In diesem Jahr standen die Deutschen Sensoriktage unter dem Motto „Sinne im Aufbruch - Von der Wahrnehmung zur Innovation" und fanden am Fraunhofer Institut in Weihenstephan statt.

Diese Veranstaltung wurde von der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Sensorik Netzwerk Österreich (SNÖ) und der IG Sensorik Schweiz ausgerichtet und galt somit als erste gemeinsame, deutschsprachige Fachtagung der drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland.

07. und 08. November 2013

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andrea Büttner
„Monomodalität der sensorischen Analytik vs. Multimodalität sensorischer Wahrnehmungsprozesse - ein unlösbares Problem?“
 
Prof. Dr. Thomas Hofmann
„Translationale Geschmacksforschung - Molekulare Werkzeuge für innovative Produktentwicklung“
 
Julia John
„Methodenentwicklung zur sensorischen Überprüfung von Backöfen sowie deren Handhabung“
 
Liv Maren Herrmann
„Einfluss von Capsicumextrakt in Tee auf das Wärme- und Kälteempfinden“
 
Theresia Krafcick
„Messung emotionaler Reaktionen auf sensorische Stimuli mittels impliziter und expliziter Verfahren – Ein Vergleich zwischen FaceReader-Daten, Forced Choice-Assoziationen und Emotions-Ratings“
 
Matthias Schmitt
„Kellerwirtschaftliche/ Technische Ansätze zur Reduzierung überhöhter Alkoholgehalte beim Wein (Alkoholmanagement)“
 
Petra Huber
„Methodenwahl in der kosmetischen Sensorik“
 
Ute Kienitz
„Sensorik in der Praxis: Was bedeutet Fruchtigkeit für Dich?“
 
Aline Pichon
„Duftende Emotion: Einfluss von Duft auf Stimmung, Verhalten und Bewusstsein“
Sensoriktage 2012

Deutscher Sensoriktag 2012

Nach dem Zuspruch auf der Jahrestagung 2011 wurden die Vorträge in 2012 auf eine ganztägige Veranstaltung erweitert und damit der "Deutsche Sensoriktag" gegründet.

Der 1. Deutsche Sensoriktag fand unter dem Motto Vom Sinn der Sinne - Herausforderungen der modernen Sensorik" im Kompetenzzentrum Weinforschung in Neustadt (a.d. Weinstraße) statt.

09. November 2012

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Brennpunkte der Sensorik“
 
Susanne Treibel, Dr. Martin Kern
„Kosmetik & Lebensmittel: Unterschiede in der Praxis von Sensorik & Konsumentenforschung - und was beide voneinander lernen können“
 
Sonja Greisinger
„Substitution mit KCl als eine Maßnahme der Salzreduktion in Modellsuppen“
 
Katarina Plasov
„’Feelwheel’ – Entwicklung eines sensorischen Werkzeuges für die Beurteilung von Hautcremes in der Kosmetikindustrie“
 
Armin Schüttler
„Typizität von Riesling - Vom Konzept über die Sensorik zur chemischen Grundlage“
 
Prof. Dr. med. Thomas Hummel
„Altersabhängige Veränderungen des Riechvermögens“
 
Dr. Dag Piper
„Aktuelle Bedeutung der Sensorik in der Praxis“
 
Prof. Dr. Ulrich Fischer
„Einfluss von Ethanol im Wein – ein unterschätzter sensorischer Parameter"
Jahrestagung 2011

DGSens Jahrestagung

Die erste Jahrestagung der DGSens fand an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg Bergedorf statt.

11. November 2011

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter
„Sensorik - Mit allen Sinnen - Eine interdisziplinäre Wissenschaft im Aufbruch“
 
Karolin Höhl  
„Leben Supertaster ungesünder? – Sensorische Fähigkeiten und Ernährungsverhalten. Sind Sie Supertaster?“
 
Dr. Dirk Minkner
„Sensory Management“
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Food-Sensorik – Multisensuale Verpackungsgestaltung“